Dass der Mensch ein Beziehungswesen ist, wissen wir. Wie wichtig uns soziale Kontakte sind, zeigt eine Umfrage (Link auf M), in der 97% der Befragten gute Freunde und 95% der Befragten eine glückliche Beziehung als Maßstab für das eigene Lebensglück sehen.

Doch was passiert, wenn der andere sich nicht so verhält, wie ich mir das wünsche? Oder wenn er mir etwas widerspiegelt, das ich so noch nicht gesehen habe und vielleicht auch gar nicht sehen will?

In dem Wort „Beziehung“ steckt nichts anderes, als sich zu be-ziehen. Und damit auch aufeinander zu be-ziehen. Die Kunst und das Ziel jeder Beziehung liegt im gemeinsamen Wachstum. Es geht nicht darum, sich in einer Beziehung aufzugeben oder zu „verlieren“, sondern es geht immer um Dialog. Und darum, dass wir uns klar werden, was unser „Eigenes“ ist und zu erkennen, was die Wünsche und Vorstellungen meines Gegenübers sind.

Apropos Beziehung – auf dieser Seite kann ich Ihnen für heute nur einen kleinen Auszug anbieten, da sie sich noch im Aufbau befindt. Ich freue mich sehr, wenn Sie in den nächsten Wochen wieder „reinschauen“ oder wir uns vielleicht sogar schon früher kennenlernen. Nehmen Sie dazu einfach mit mir Kontakt auf.